PMB Kunstpreis 2016 – Ausstellung des/der Sonderpreisträgerin

Erstmalig im Jubiläumsjahr „125 Jahre Künstlerkolonie Worpswede“ wurde dem Sonderpreisträger des Paula Modersohn-Becker Kunstpreises eine Einzelausstellung in der Galerie Altes Rathaus eingeräumt. 2014 wurde die Malerin Martin Werner für ihr Lebenswerk mit dem Sonderpreis ausgezeichnet.

Der Paula Modersohn-Becker Kunstpreis des Landkreises wurde im Jahr 2010 erstmalig ausgelobt und wird seither im zweijährigem Turnus in drei Kategorien vergeben.

Mit seinen drei Einzelpreisen richtet er sich an

  • Künstlerinnen und Künstler mit biografischen Bezügen zur Metropolregion,
  • an Künstlerinnen und Künstler, die im Landkreis Osterholz leben und arbeiten (Sonderpreis) sowie
  • an Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus der Region.

1249 kopieren

Der Sonderpreis richtet sich an professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler, die dauerhaft im Landkreis Osterholz leben und arbeiten. Mit ihm wird eine Künstlerin bzw. ein Künstler aus dem Landkreis für ihr bzw. sein Gesamtwerk, einen Werkabschnitt oder eine Werkgruppe geehrt. Die Preisträgerin / der Preisträger wird mit dem Ankauf einer oder mehrerer Arbeiten durch den Landkreis Osterholz sowie einer Ausstellung in der Galerie Altes Rathaus in Worpswede geehrt. Der Sonderpreis knüpft an den „alten“ Kunstpreis des Landkreises an, welcher seit den 80ziger Jahren meist jährlich vom Landkreis ausgelobt wurde. Bisherige Sonderpreisträger waren Peter Jörg Splettstößer, Jost Wischnewski und im Jahr 2014 Martina Werner. Die 85-jährige Künstlerin Martina Werner (Grasberg, Worpswede) (Installation, Skulptur, Malerei, Text) wurde insbesondere durch ihr Gesamtkunstwerk „Señor Mendoza und der C-Stamm“ bekannt.



Kommentare sind geschlossen.